Aktuelles Archiv 2014

Link zum Bericht des MSV Herxheim

Werlte und Memmingen 26./27.07.2014

Ein anstrengendes Wochenende ist vorbei, und zum Abschluss gab es doch noch einen Stockerlplatz für Dennis.
Aber nun der Reihe nach.  Am frühen Samstagmorgen um 2.00 Uhr machten wir uns auf den Weg ins 800 km entfernte Werlte. Dennis war dort für sein erstes DM-Finale bei den A-Lizenzlern nominiert worden. Dennis versuchte den Speed der Arrivierten mit zu gehen und irgendwie wenigstens einen Punkt zu erfahren, was ihm leider nicht gelang. Jedoch konnte er viel Erfahrung sammeln, und gegen 1.00 Uhr am frühen Sonntagmorgen machte sich das Team wieder auf den Weg um rechtzeitig nach Memmingen zum Grasbahnrennen zu kommen. Als man dort gegen 8.30 Uhr ankam, war die Bahn völlig durchnässt und es sah fast so aus, dass der Weg umsonst war. Aber der Veranstalter versuchte alles und so konnte um 14.00Uhr nach einem verkürzten Training das Rennen beginnen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Bahn steigerte sich Dennis von Lauf zu Lauf und konnte am Ende die unterste Stufe des Stockerls betreten.
Somit ein schöner Abschluss eines anstrengenden Wochenendes.

Olching Speedway-Team-Cup am 20.07.2014

Marcel unterstützte sein STC-Team. "Es machte mir großen Spaß nach langer Zeit mal wieder live richtig mitzufiebern mit den Jungs der MSV Herxheim. Wir leiden mit 2 verletzten Position 1 Fahrern mit mir und Richi Speiser, aber Mark, Erik und Lukas holten die Kohlen aus dem Feuer. Nicht zu vergessen Mark Herter holte auch einen wichtigen Zähler. Am Ende hatte Herxheim 4 Zähler Vorsprung vor Olching (33 Punkte), Landshut (27) und Güstrow (16).

Dennis Helfer fährt bei seinem ersten Langbahnrennen gleich aufs Podest

Beim Int. Sandbahnrennen am 01.Mai in Dingolfing war Dennis das erste mal auf der 835m Rekordbahn im Isar-Wald-Stadion am Start und konnte gleich überzeugen. Schon im Training fand Dennis, der dort auch das erste Rennen unter der Flagge des Bund Bayrischer Motorsportler (BBM) fuhr, eine recht gute und schnelle Linie auf der für ihn ungewohnt langen Bahn. Im Pflichttraining sah man dann, dass hier und heute einiges möglich ist, aber man musste erst einmal den Rennverlauf abwarten.

Die ertsen zwei Heats beendete Dennis jeweils als Zweiter hinter dem Finnen Jesse Mustonen. Lauf drei gewann Dennis und zog mit 13 Punkten ins Finale ein. Trotz eines super Starts war Mustonen nicht zu halten und gewann mit 20 Punkten vor Dennis (17 Pu.) und Michael Wenninger mit 12 Punkten. Dennis meinte nach dem Rennen:“Den Grundstein für den Erfolg konnte ich durch meine guten Starts legen, da macht sich meine Speedway-Erfahrung bemerkbar.

Dennis debutiert auf der Grasbahn in Schwarme (bei Verden an der Aller)

Am Samstag Nachmittag (26.04.14) fuhr Dennis noch den Bayern-Cup Lauf 2 in Neustadt an der Donau.

Mit 10 Punkten aus vier Heats war er wieder Punktbester in seinem Team und belegte mit dem AMC-Haunstetten Platz drei hinter Pfaffenhofen und Olching. Anschliessend ging es gleich weiter ins 660 km entfernte Schwarme. Am Morgen war die Bahn durch den nächtlichen Dauerregen zunächst nicht befahrbar. Als dann Mittags das freie Training lief hatte Dennis Maschinenprobleme und blieb nach einer halben Runde stehen. Das Team arbeitete fieberhaft daran die Maschine zum laufen zu bringen, denn es stand nun die Qualifikation an. Nur die 12 zeitschnellsten wurden zum Rennen zugelassen. Gerade noch rechtzeitig wurde man fertig und Dennis musste nun ohne eine einzige Trainingsrunde auf der schweren Bahn gleich die Quali fahren, und er schaffte es sich für das Rennen zu qualifizieren. Im Rennen kam er immer besser zurecht und steigerte sich von Lauf zu Lauf. Im letzten Lauf lieferte er sich einen tollen Zweikampf mit dem Engländer John Hartley um den dritten Platz, den er für sich entschied und so fehlte am Ende nur ein Pünktchen für das Finale. Für das erste Grasbahnrennen und die Umstände ein gelungenes Debut mit Platz 8 meinte Dennis nach dem Rennen. Der absolute Speed hat noch etwas gefehlt, aber er wird daran arbeiten.

Drei Tage, drei Orte, drei Rennen

Dennis hatte an Ostern ein volles Programm zu absdlvieren.

Los ging es am Karsamsteg mit einem international besetzten Meeting in Pocking. Auf einer durch den nächtlichen Regen nicht einfach zu fahrenden Bahn kam Dennis bis ins Finale. Dort belegte er Platz drei hinter Valentin Grobauer (D) und dem Schweden Sebastian Carlsson.

Gleich nach der Siegerehrung ging es weiter zum 700 km entfernten Wittstock wo am Sonntag der erste Lauf zum Speedway-Team-Cup (2. Liga) stattfand. Dennis war der Kapitän bei den ACL-Young-Devils und hatte somit die am stärksten besetzten Läufe zu absolvieren.Leider schlichen sich ein paar Fahrfehler ein und somit wurden teils gute Positionen verschenkt, wodurch nicht mehr als 2 Punkte zu stande kamen. Zudem fehlte verletzungsbedingt noch ein Stammfahrer im Team, was dann schließlich nur Platz 4 bedeutete.

Am Abend ging es dann wieder zurück nach Landshut. Am Ostermontag stand dort der erste Lauf zum Bayern-Cup auf dem Programm. Der AMC-Haunstetten hatte sich für diese Saison die Dienste von Dennis frühzeitig gesichert. Dennis erfuhr 10 Punkte und unterlag nur Grobauer. Eine solide Mannschaftsleistung ergab schließlich Rang drei für den AMC-Haunstetten. Sieger wurde Olching vor Pfaffenhofen.

Neues von Marcel zu seiner Situation

Es geht spürbar aufwärts mit Marcels Genesung!

Nach den harten Tagen der vielen Operationen, den quälenden Schmerzen und der Ungewißheit, wie sich alles entwickeln wird, erlebt Marcel jetzt endlich eine spürbare Verbesserung seines Zustandes. Die Genesungskurve zeigt merklich nach oben.
Die Ärzte scheinen eine hervorragende Arbeit geleistet zu haben und das pflegende Personal Rechts der Isar in München tut ebenfalls alles um Marcel zu unterstützen.
Drei große Narben werden für immer bleiben und an das Unglück erinnern, das Marcel absolut unverschuldet erlitten hat.
Nach den ersten Fingerübungen zur Überprüfung der Motorik hat Marcel auch seine ersten Gehversuche mit Unterstützung seiner Freundin und dem Klinikpersonal hinter sich gebracht. Anfangs wegen seines geschwächten Kreislaufes noch schwankend, werden seine Schritte jetzt von mal zu mal sicherer.
Dank einer guten externen Zusatzversorgung mit viel Obst, ist auch sein Appetit wieder zurückgekehrt.
Die erste Physioübung war nicht ohne Schmerzen, aber Marcel will seine Beweglichkeit im linken Arm aktiv vorantreiben. Vorerst noch sehr vorsichtig, dann langsam steigernd werden die Übungen täglich umfangreicher.
Für die Anschlußheilbehandlung sind die ersten Weichen gestellt.
Aus eigener positiver Erfahrung und den Erfahrungen im Sport allgemein, wird Marcel auch alternative Heilmöglichkeiten ins Auge fassen, um den Heilungsfortschritt zu unterstützen. Einige seiner Fahrerkollegen lassen sich zum Beispiel osteopathisch neben den üblichen physiotherapeutischen Anwendungen behandeln. Der Erfolg gibt ihnen Recht. Die Rehabilisationszeiten können dadurch erheblich verkürzt werden, wenn die Selbstheilungskräfte des Körpers zusätzlich stimmuliert und aktiviert werden!
Die ersten Kontakte zu diesen Spezialisten sind bereits geknüpft.
Wenn Marcel weiterhin so gute Fortschritte macht, wäre es sogar möglich, daß er am kommenden Wochenende nach Neustadt vorbeischaut um seinen Fans Hallo zu sagen und ihnen für ihre Unterstützung perönlich zu danken.
Die Entlassung sollte Mitte/Ende dieser Woche möglich sein, sofern seine Wunden trocken und entzündungsfrei sind. Seine mobile Stützvorrichtung wird demnächst angepaßt.
Marcel möchte sich nochmals ganz herzlich für die vielen SMS, die lieben Genesungswünsche und die jetzt so wichtige Unterstützung bedanken.
Ihr alle habt einen sehr großen Teil dazu beigetragen, daß Marcel die Hoffnung nicht aufgegeben hat und für seine Gesundheit gekämpft hat. Er wird das bis zu seiner vollständigen Genesung für sich und uns alle weitertun.
Er hat eben ein großes Kämpferherz unser Marcel!
Danke an euch alle. Unterstützt ihn weiter. Er wird es euch danken und auf seine Weise zurückgeben: Auf der Bahn!

 

5-te OP überstanden
Die 5-te und längste OP ist überstanden! Geschlagene 6 Stunden hat die komplizierte OP für die Einrichtung des Trümmerbruchs gedauert.
Nach hohem Blutverlust während der OP muß Marcel jetzt noch die harten Stunden mit den Schmerzen überstehen.
Wir wünschen ihm das Allerbeste und vollkommene Genesung.
Später mehr!
Der große Zuspruch von seinen treuen Freunden und Fans hat ihm sehr geholfen- DANKE!...
So manche Fans von Marcel möchten ihn wieder auf der Bahn sehen und haben ihm deshalb ihre Unterstützung zugesagt! Das ist jetzt einer seiner größten Motivatoren.
Lieben herzliche Dank an alle seine treuen Sponsoren, Wegbegleiter und Fans!
Viele Vereine, Clubs und Speedwayveranstalter stehen ebenfalls hinter Marcel.
Er wird euch das nicht vergessen: Landshut, Herxheim, Abensberg, Güstrow, Pfaffenhofen, Olching und all die anderen, die ihm ihre Genesungswünsche geschickt haben. Einige darunter, die Marcel auch materielle bzw finanzielle Unterstützung zukommen ließen.
Mehr als sich aufrichtig von Herzen zu bedanken kann er (noch) nicht!
Er wird es später auf seine Weise tun- ohne große Worte.

Bald ist es geschafft

 

Nach vier Vollnarkosen und ebensovielen Operationen innerhalb von 9 Tagen, sieht Marcel endlich wieder Licht am Ende des Tunnels. Die großen Wunden konnten verschlossen werden und nun ist alles soweit vorbereitet, so daß in der nächsten großen OP der Bruch im Ellenbogengelenk mit Nägeln, Platten und Schrauben in der Endposition fixiert werden kann. Dem endgültigen Heilungsprozess steht dann nichts mehr im Wege!

 

Weil Marcel ein vorausplanender Mensch ist, hat er sich feste Ziele gesetzt:

Zuerst muß die Wundheilung abgeschlossen und das Knochengewebe stabil sein.

Ist das erreicht, wird Marcel mit Krankengymnastik und Physiotherapie versuchen den linken Arm zu aktivieren und langsam zu mobilisieren. 

Anschließend wird das Hauptaugenmerk auf dem Muskelaufbau und weiterer Mobilisation liegen.

Wenn alles gut läuft, wird Marcel Ende Mai, Anfang Juni sein volles Fitnesstrainig wieder aufnehmen- entsprechend seinem Genesungsverlauf.

Er ist schon ganz ungeduldig und möchte endlich wieder seinen Körper trainieren. Raus an die frische Luft, Rad fahren oder im Gym bei Hans Meister mit seinen Freunden Spaß am Sport haben. 

Wie dann der nächste Schritt aussehen wird, hängt von seiner Verfassung ab.

Er möchte abwarten, wie sich alles entwickelt und erst dann eine Entscheidung treffen. Es gibt für ihn viele neue Gesichtspunkte zu berücksichtigen.

Seine Freunde und Fans wird er an dieser Stelle so schnell wie möglich unterrichten.

Marcel möchte allen Danke sagen, die ihm zur Seite stehen und ihn jetzt in seiner schweren Zeit unterstützen. Er wird das zu einem späteren Zeitpunkt auch persönlich tun.

 

Eines liegt ihm noch besonders am Herzen:

Marcel hat einen tollen neuen Arbeitgeber gefunden, bei dem er Mitte April seine Stelle antreten sollte. Mit dem Unfall schien alles verloren zu sein. 

Aber schon das erste Telefonat mit seiner Personalabteilung ließ Hoffnung aufkommen. Sein neuer Arbeitgeber zeigte sich sehr sozial, verständnisvoll und absolut loyal. Ihm wurde ein großzüger Aufschub für seinen Arbeitsantritt zugesichert.

Für dieses verständnisvolle Entgegenkommen möchte sich Marcel bei seinem neuen Arbeitgeber und seinen Kollegen von ganzem Herzen bedanken!

Er wird das entgegengebrachte Vertrauen durch seinen Einsatz belohnen!

Vielen Dank an die Firma Scheugenpflug in Neustadt, die Marcel diesen Bonus eingeräumt hat. 

 

Marcel grüßt seine Fans und Freunde recht herzlich aus der Klinik und verspricht bald wieder zurück zu sein! He´ll be back soon!

 

 

 

 

 

Marcel beim Speed-Start in Berghaupten unverschuldet in Unfall verwickelt

Für Marcel stand die Saisoneröffnungsveranstaltung bei den Black Forrest Eagels in Berghaupten unter keinem guten Stern. Die Veranstaltung sollte nach den Wintermonaten den Cracks die Möglichkeit bieten, Maschine und Material zu testen. Abschließend waren einige Vergleichsrennläufe angesetzt.

In einem dieser Läufe wurde Marcel in Führung liegend durch das Mißgeschick des nachfolgenden Fahrers von dessen Maschine getroffen und zu Fall gebracht.

Hierbei erlitt Marcel einen komplizierten Bruch am linken Ellenbogengelenk. Die Wunde wurde vorversorgt und zur Säuberung mit einer Drainage versehen. Nach den ersten Röntgenaufnahmen ist der Bruch grob eingerichtet worden. Die wichtigen Nachoperationen, bei denen eine Fixierung mittels Platten und Schrauben der Bruchteile erfolgen soll, steht demnächst noch aus. Wo diese anspruchsvollen OP`s durchgeführt werden sollen, steht noch nicht abschließend fest. Es soll von einem erfahrenen Chirurgenteam durchgeführt werden, damit ein optimales Ergebnis erreicht wird und die volle Funtionsfähigkeit wieder gegeben sein wird.

Nach den Operationen wird er nahtlos in ein spezielles Rehaprogramm kommen, wo Motorik, Beweglichkeit und Muskelaufbau auf der täglichen to-do-liste stehen werden. Es wird kein leichter Weg zurück auf die Bahn werden.

Neben Blessuren, Schrammen, Blutergüssen und einem gebrochenem Ellenbogengelenk, hat Marcel auch noch größere Schäden an seiner Maschine und seiner Ausrüstung zu verzeichnen.

Er war bestens für die kommende Saison vorbereitet und hatte sich so sehr auf die  Rennen gefreut. Für Sonntag 06.04. war er in Lonigo zu einem Speedwayrennen als Gastfahrer eingeladen. In kürze steht Neustadt mit einem exklusiven Fahrerfeld an. Auch hier war Marcel gesetzt. Für die Autogrammstunde in Neustadt hatte er sich extra neue Autogrammkarten drucken lassen.

Auch sein 1. Bundesligaverein AC Landshut und das Herxheimer Cup-Team vertraut auf Marcel.

Leider wird er eine Pause einlegen müssen, damit er wieder ganz gesund in alter Frische für seine Clubs die Punkte holen kann.

Viele Freunde und Fans darunter auch sein Heimatverein MSC Abensberg haben ihm schon Mut zugesprochen und Genesungswünsche zukommen lassen. Das hilft ihm sehr in seiner schweren Lage und gibt ihm Mut wieder schnell gesund zu werden.

Er bedankt sich von ganzem Herzen für die vielen liebevollen Wünsche und verspricht sich beim Gesundwerden zu beeilen!

Der Schaden an seiner Maschine ist enorm. Durch den Wegfall der geplanten Rennen hat er dazu noch finanzielle Ausfälle. Er kann deshalb jetzt jede Unterstützung gebrauchen um bald wieder am Startband stehen zu können und uns mit seinem tollen Fahrstil zu begeistern. Jede Hilfe ist herzlichst willkommen und wird dankbar angenommen. Marcel wird alles geben um seine Freunde und Fans nicht zu enttäuschen. Er bedankt sich schon jetzt für die freundschaftliche Unterstützung und sendet Grüße aus dem Krankenhaus an alle seine Freunde und Gönner. Dank an alle, die ihm in dieser Situation zur Seite stehen, ihn unterstützen und an ihn glauben!

 

Dennis unterschreibt Vertrag im STC, Erstes Langbahntraining in Pfarrkirchen:

Dennis unterschreibt 2. Liga-Vertrag für die Landshut-Young-Devils und kämpft bereits am 20. April in Wittstock um die ersten Match-Punkte im Speedway-Team-Cup.


Im Bayern-Cup startet er diese Saison für den AMC-Haunstetten.


Das erste Roll-Out auf der 1000m Bahn in Pfarrkirchen verlief zufriedenstellend für Dennis. Ein weiterer Test wird am 12. April in Herxheim folgen, bevor es dann am 1.Mai in Dingolfing ernst wird.

SEHT-Handel GmbH sponsort Marcel im Jahr 2014

Wir freuen uns über jeden Fan, jede helfende Hand und jeden Gönner, der uns zur Seite steht um unsere Ziele zu erreichen. Mit unserem neuen Partner kann die Saison kommen.

Vielen Dank!

http://www.seht-handel.de

Training in Landshut: ADAC Opening Training 22.03.2014

Nachdem sich das Wetter zum Wochenende verschlechterte, lag der Fokus der Samstag auch aufgrund der schlechten Vorhersage für Sonntag.

Marcel war mit seinem Motorrad auf seiner Heimbahn sehr zufrieden und freut sich auf das erste Heim-Rennen in der One-Solar-Arena am 19.04.2014 ab 14 Uhr.

H2O-Haustechnik Neustadt sponsort Marcel im Jahr 2014

Wir freuen uns über jeden Fan, jede helfende Hand und jeden Gönner, der uns zur Seite steht um unsere Ziele zu erreichen. Mit unserem neuen Partner kann die Saison kommen.

Vielen Dank!

http://www.h2o-neustadt.de/

Back on Track ! Erstes Training in Lonigo für das Team

Bestes Wetter, super Bahn und tolle Stimmung waren die Rahmenbedingungen beim Trainingsauftakt in Lonigo vom 06.-08. März.

Der MSC Abensberg veranstaltete dieses Training in "seiner Partnerstadt" Lonigo. Eingeladen waren alle ADAC Bayern-Cup-Fahrer sowie die Clubfahrer des MSC.

Dennis und Marcel nutzten alle drei Tage um erste Test´s mit den Bikes zu absolvieren. Beide sind mit ihren Einstellungsversuchen sehr zufrieden und somit war dieses Training der Grundstein für die Saison.

Marcel besuchte gleich am ersten Tag der iMOT Karl Maier auf seinem Ausstellungsraum

Marcel fuhr auf die iMOT um einige Gespräche mit möglichen Partnern zu führen. Dies war am Freitag Vormittag super möglich, da die Besucherwelle erst ab Mittag zu spüren war. Natürlich fand man auch Karl Maier. Marcel lies es sich nicht nehmen und plauderte eine Zeit mit Karl. Zum Abschluss ließen sich beide mit einem Bike ablichten.

Marcel und Karl Maier auf einer seiner Supersportler

Der MSC Abensberg ehrte am Freitagabend (14.02.2014) Wolfgang Glas zum Ehrenmitglied des Clubs. Mit dabei war Marcel als Clubmitgleid des MSC´s => Presseberichte

Aktive Sportler des MSC Abensberg mit Wolfgang Glas, Georg Hack und Wack Hofmeister

Marcel zu Gast beim BBM im Sportheim in Unterföhring am 12. März 20 Uhr

ADAC Bayern-Cup Termine für 2014 stehen fest.

 

12.07. Haunstetten

19.07. Olching

09.08. Abensberg

07.09. Landshut

 

weitere Termine =>>