Aktuelles Archiv 2015

Berghaupten 30.08.2015

Grasbahn Supercup Berghaupten

 

Durchwachsenes Rennen mit Stockerlplatz beendet

Am Sonntag 30.08.15 war Dennis beim Int. Grasbahnrennen in Berghaupten (bei Offenburg) im Schwarzwald am Start. Das Rennen im Rahmenprogramm zur Seitenwagen-DM war ein Vorlauf zur Süddeutschen Bahnmeisterschaft.

Dennis war dort auf der 675 Meter langen Grasbahn das erste mal am Start. Das Pflichttraining verlief vielversprechend, Dennis fuhr die schnellste Zeit. Lauf 1 beendet er nach hartem Kampf mit Marcel Sebastian auf Platz 2 hinter Philip Schmuttermaier. Nach Lauf 2 waren fast alle Stockerlplatz-Hoffnungen vorbei. Auf frisch gewässerter Bahn und mässigem Start kam es zu einem Faststurz mehrerer Fahrer und Dennis sah sich am Ende des Feldes wieder, er konnte noch einen Punkt erfahren. Lauf 3 brachte auch nur zwei Punkte aufgrund falscher Linienwahl. Für den letzten Lauf lies Dennis noch die Übersetzung ändern, denn sollte Pfeffer gewinnen, musste Dennis unbedingt Zweiter werden, damit er noch aufs Podium kommt. Dennis riskierte nun alles und ging ausgangs der Startkurve in Führung. Pfeffer kämpfte sich nach Runde zwei an Dennis vorbei, hatte aber dann zuviel Speed und stürzte, somit Lauf abgebrochen, Pfeffer disqualifiziert und Restart mit den restlichen Fahrern. Nun lag Marcel Sebastian vor Dennis und in der letzten Runde schlüpfte aussen noch Philip Schmuttermaier vorbei, aber Platz drei reichte nun fürs Podest. Die Entscheidung um den Titel des Süddeutschen Bahnmeisters muss nun endgültig am 27.09.15 in Pfarrkirchen fallen. Sowohl David Pfeffer, Philip Schmuttermaier als auch Dennis haben noch die Chance den Titel zu holen.

Siegerehrung v.l. Marcel Sebastian, Philip Schmuttermayer, Dennis Helfer

Dennis blickt auf ein erfolgreiches verlängertes Wochenende zurück

Los ging es bereits am Freitagnachmittag (31.07.15) in Landshut. Im Rahmen des Bundesligarennens fuhr auch die Klasse der B-Lizenz ein Rennen. Nach vier zweiten Plätzen und einem Laufsieg beendete Dennis das Rennen auf einer schlechten und schwer zu fahrenden Bahn auf Platz zwei. Sieger wurde Sandro Wassermann vom MSC-Olching, auf Platz drei kam Philip Schmuttermayr vom AMC-Haunstetten.

Am Samstag ging es dann nach Willing (bei Osterhofen) zum Grasbahnrennen. Eigentlich hatte Dennis sich einen Platz auf dem Stockerl vorgenommen, aber aufgrund der veränderten Bahnverhältnisse ganz anders als im Vorjahr, kam er trotz aller Änderungen des Set-Ups nicht über Gesamtplatz fünf hinaus. Völlig geknickt und auch Platt aufgrund der Bahnverhältnisse ging es nach Rennende um 18.00 Uhr Richtung Melsungen, etwa 500 km von Willing entfernt, wo am Sonntag ein internationales Grasbahnrennen auf dem Programm stand.

Sonntag Morgen fanden wir strahlendes Wetter und eine bestens präparierte Bahn vor und waren zunächst guter Dinge, doch dann verabschiedete sich beim warm laufen lassen des Motors ein Einlassventil, das gebrochen war, somit war der Motor hinnüber. Im Eiltempo hieß es nun Motorwechseln, da das Pflichttraining unmittelbar bevorstand. Mit Hilfe des Mechanikers von Bernd Diener (vielen Dank noch mal an dieser Stelle an Hendrik Huckelmann) schafften wir es rechtzeitig an den Start zu gehen. Dennis fuhr die viertschnellste Zeit im Pflichttraining und war locker qualifiziert fürs Hauptrennen am Nachmittag.

Nach den Vorläufen erreichten drei Engländer und drei Deutsche Piloten das Finale. Von P2 bis P5 war noch alles offen für Dennis. Nach sehr gutem Start konnte er sich Rang 3 im Finale sichern und somit hinter Callum Walker (GB) 15 Punkte und David Pfeffer (MSC-Berghaupten) 14 Punkte Gesamtrang drei belegen.

Da das Rennen auch zur Süddeutschen Bahnmeisterschaft zählt ist Dennis momentan der Führende in dieser Wertung.

v.l. David Pfeffer, Callum Walker, Dennis Helfer

Der MSC Brokstedt verlor auswärts um einen Punkt und ist somit höchstwahrscheinlich aus dem Titelrennen raus...

...rechnerisch noch möglich, aber es wird anders laufen, zumal die meisten Teams mit allen Mittel (z. B. krank melden, Gastfahrer) versuchen werden, das Ergebnis zu verzerren.

"Meiner Meinung nach haben die Position A-Fahrer des MSC Brokstedt über die Saison zu viele Punkte verloren", so Marcel. Damit wird für ihn sein Ziel, ganz am Ende der Saison noch an einem Highlight zu fahren nicht mehr möglich sein. "Schade das die viel versprechende Aufstellung so knapp verloren hat. Ich werde sehen wann ich nun zurück aufs Moped komme, vielleicht kann ich dann noch an diversen offenen Rennen teilnehmen."

 

Pressebericht aus der Speedweek:

Marcel kommt am 12. Mai unters Messer

Berghaupten 05.04.2014

Heute vor genau einem Jahr (17. April 2014) wurde Marcels Gelenk, dem gesamt 5. Eingriff nach dem Unfall, in einer über 6-stündigen Operation, mit Schrauben so fixiert das es zusammenwachsen konnte. Nun ist Marcels Termin für die regelrechte Metallentfernung sowie weitere chirurgische Maßnahmen bestimmt. Es ist der 12. Mai 2015.

„Ich werde am Tag zuvor bereits im Münchner Klinikum sein, um zur Operation vorbereitet zu werden. Am Dienstag den 12. Mai geht es dann um 7 Uhr morgens los. Ich werde auf jeden Fall, für den erneut großen Eingriff, eine Vollnarkose bekommen. Es werden alle Schrauben entfernt, außer zugewachsene kleine Schrauben werden im Knochen bleiben. Außerdem sollen Verknöcherungen um das Gelenk entfernt werden um mehr Bewegung zu ermöglichen. Im Anschluss wird eine Drainage eingesetzt, die überschüssige Flüssigkeit heraus leitet und tags darauf im Regelfall, falls nicht zu viel Flüssigkeit abfließt, entfernt werden kann. Wenn alles planmäßig läuft werde ich am Ende der Woche entlassen.“

Marcel zu Gast in Güstrow beim Speedway-Best-Pairs Round 2

Marcel fuhr am 11. April nach Güstrow, um live bei der 2. Runde des Speedway-Best-Pairs dabei zu sein und wurde kurzer Hand vom MC Güstrow herzlichst empfangen. Nach einem kurzen Fahrerlager-Gang, indem er allen Deutschen Viel Erfolg wünschte, startete bald das Rennen. Pünktlich dazu kam Regen mit Wind. "Auch davor hatte es schon einen Schauer, aber die Güstrower Bahn war in einem Zustand indem sie das meiste Wasser einfach aufsog. Trotzdem gab die Bahn wieder sehr viele Linien her und es waren super spannende Rennen mit einer Stimmung die es nur in Güstrow gibt," meint Marcel. 

Leider wurden danach die Finals abgebrochen, obwohl es die Wettersituation zugelassen hätte.

"Es eine super Veranstaltung, super Fahrer sowie offene, freundliche Funktionäre und Freunde des Clubs machten die Fahrt lohnenswert, vielen Dank!" so Marcel.

Gut geschmiert in die Saison 2015

Das Speedway-Racing-Team Helfer freut sich ganz besonders, dass auch die Firma Castrol wieder Ihre Unterstützung für die Saison 2015 zugesagt hat. 

Mit den Schmierstoffen aus dem Hause Castrol hat das Team bisher nur beste Erfahrungen gemacht. Trotz größter Beanspruchung wird der Verschleiß minimiert und Motorschäden nahezu ausgeschlossen.

Gemeinsam freuen wir uns auf eine erfolgreiche Saison 2015.

Dauerstartnummer #33 für die Saison 2015

Die neuen Dauerstartnummern für die SBM sind nun bekannt. Dennis wird 2015 mit der #33 bei den Langbahnrennen auf Punktejagd gehen.

 

Die ersten Termine sind nun auch bekannt => Termine

Trainigscamp Lonigo 19.02.  -  21.02.15

Das erste Roll-Out in diesem Jahr führte Dennis ins italienische Lonigo. Der MSC Abensberg organisierte bereits zum zweiten mal ein dreitägiges Traininscamp speziell für den Nachwuchs. Der Instruktor war wieder einmal Altmeister Georg Hack, der speziell dem Nachwuchs wichtige Tipps gab. Täglich war ein Fitnessprogramm zu absolvieren, bevor es dann mit den Bikes auf die Bahn ging. Dennis wollte in erster Linie sein neu aufgebautes Motorrad testen und vor allem wieder Fahrpraxis nach der Winterpause sammeln. Da auch noch ein paar andere 500er Fahrer dabei waren, unter anderem Smolinski und Michael Härtel, konnte er auch ein paar Testmatches gegen starke Konkurrenten bestreiten. Die Starts klappten schon recht gut, nur mit dem Speed auf der Distanz war Dennis noch nicht zufrieden, daran muss noch gearbeitet werden. Insgesamt war es wieder ein super Training, das Wetter spielte mit, es war wieder eine tolle Truppe, bestens organisiert, hier noch mal ein großes Dankeschön an Sascha Dörner und dem MSC Abensberg. Dennis und sein Team hatten viel Spaß.
"So kannts weida geh".

Info´s von Marcel

Back on Track...auf 4 Rädern:

Marcel hatte aus Spaß Mitte Februar an einem privaten Indoor-Kart-Rennen teilgenommen. Qualifying mit anschließendem Rennen, 2 Durchgänge.

"Es macht großen Spaß auch mit der wenigen Leistung umzugehen. Man lernt schnell wo man Zeit gut machen kann und an welcher Stelle man Zeit verliert. Es kam wieder der Racer-Charakter zum Vorschein. Besonders spannend sind die Positionskämpfe aber auch das exakte Fahren um die Kurven um langsam den Vorsprung zu vergrößen." Am Ende gewann Marcel beide Rennen, wobei er beim ersten hart kämpfen musste.

"Kartfahren geht allgemein auf die Unterarme bzw den kompletten Armen; das spürte ich auch gleich nach dem ersten Rennen. Obwohl es im Fitnessstudio schon relativ gut funktioniert merkt man schnell das sich andere Belastungen noch deutlich zu erkennen geben."

Marcel wird sich im April erneut untersuchen lassen und anschließend mit den behandelnden Ärzten einen OP-Termin festlegen. Dieser sollte noch in der ersten Jahreshälfte sein.